Ostdeutschland

Ostdeutschland Nr. 1 im Atheismus weltweit!

Mit rund 46,1 Prozent Menschen, die nicht an Gott glauben, sind die neuen Bundesländer, was den „Atheismus“ anbelangt, nicht nur in Europa, sondern sogar weltweit führend. Eine Studie aus Chicago (Smith 2012, „Beliefs about God across Time and Countries“) wird durch eine Allbus-Umfrage von 2008 bestätigt, wonach 53 Prozent der Ostdeutschen erklären, nicht an Gott zu glauben – hingegen nur 10 Prozent in Westdeutschland. Der Glaube an einen persönlichen Gott beträgt ca. 27-32 Prozent in Westdeutschland und nur ca. 8 Prozent in Ostdeutschland. Möglicherweise glauben einige der ostdeutschen Befragten an die Existenz „einer Kraft, die das Leben lenkt“. Wir können davon ausgehen, dass die meisten weder an Gott noch an eine geistige Alternative glauben und somit Atheisten sind. Diese Vermutung wird durch den Religionsmonitor 2013 der Bertelsmann Stiftung bestätigt. Dort geht man von einem Prozentsatz in Ostdeutschland von 46 Prozent „Atheisten“ aus. Die Frage, ob wir es hier mit überzeugten Atheisten zu tun haben oder es sich nur um eine indifferente Haltung gegenüber der Religion handelt, ist schwer zu beantworten. Laut Umfragen stufen sich über 25 Prozent der Ostdeutschen selbst als Atheisten ein, weitere 25 Prozent definieren sich als „nicht religiös“ (ebd.: 83). Nimmt man an, dass die Befragten, die bei Smith und in der Allbus-Erhebung geantwortet haben, sie würden nicht an Gott glauben, „Atheisten“ sind, wären noch mehr Ostdeutsche als Chinesen dem Atheismus zugeneigt. In Ostdeutschland ist dies v.a. die Folge von zwei sukzessiven Diktaturen.

Der Religionsmonitor 2013 weist darauf hin, dass in der Bundesrepublik in einer nahen Zukunft kaum eine Änderung dieser Situation zu erwarten ist, zumal die jüngeren Generationen die Religion oft als weniger wichtig betrachten und weniger religiös sind als die Älteren. In Ostdeutschland haben nur 18 Prozent der 36-45-Jährigen und 12 Prozent der 16-25-Jährigen eine religiöse Erziehung genossen. Im Westen waren es nicht viel mehr: 25 Prozent der 16-25-Jährigen.

Hier ein Überblick über die statistische Anzahl von Gemeindemitgliedern in Freikirchen in Ostdeutschland (FEG, BEFG, BFP, Mennoniten, Heilsarmee, Evangelisch-Methodisten, Gemeinden Gottes, Nazarener, Mülheimer Verband, Anskar-Kirche, Foursquare, Herrnuter Brüdergemeine, Sieben-Tages-Adventisten, Calvary Chapel, Bund-taufgesinnter Gemeinden), Quelle: https://www.gemeindeforschung.org/gfd:

Stadt Einwohner Prozent
1 Halle (Saale) 233705 0,156%
2 Erfurt 206384 0,217%
3 Magdeburg 232364 0,219%
4 Cottbus 102129 0,238%
5 Berlin 3501872 0,265%
6 Potsdam 158902 0,278%
7 Rostock 204260 0,290%
8 Leipzig 531809 0,296%
9 Jena 105463 0,297%
10 Schwerin 95300 0,338%
11 Dresden 529781 0,350%
12 Weimar 65542 0,381%
13 Gera 98762 0,403%
14 Chemnitz 243173 0,464%
15 Zwickau 93128 1,209%

Hier ein Überblick über Städte mit mehr als 25.000 Einwohner in Thüringen:

1. Suhl 38219 0,11%
2. Erfurt 206384 0,22%
3. Gotha 45564 0,27%
4. Jena 105463 0,30%
5. Mühlhausen 35875 0,30%
6. Nordhausen 43943 0,34%
7. Weimar 65542 0,38%
8. Gera 98762 0,40%
9. Eisenach 42661 0,53%
10. Altenburg 34456 0,62%
11. Ilmenau 26005 0,67%
Advertisements